Hosentasche

Ich hatte vor zwei Tagen schon einen Beitrag geschrieben als die Tasche noch gar nicht ganz fertig war - kam dann aber nicht dazu, Bilder hochzuladen und so hab ich es dann letztendlich gar nicht live gestellt.

 

Aber jetzt - Tadaaa - ist sie endlich fertig! Meine Hosentasche! Der Name ist wohl selbst erklärend - schließlich war sie mal eine Hose. Daher ist die Tasche auch ein Upcyclingprojekt gewesen und hatte so ihre Tücken. Besonders schwierig war es den Hosenbund zu erhalten (der mir so gut gefiel, dass ich ihn nicht abschneiden wollte), vor allem mit dem Knopf. Der hat mich auch dazu gezwungen, ein Stück per Hand zuzunähen.

 

Ich finde es immer wieder unglaublich, wie viel Arbeit im Endeffekt dann doch immer in so einer Tasche steckt. Auch wenn man natürlich nicht immer jeden Tag zum Nähen kommt - ich überschreite eigentlich immer die eingeplante Zeit, bersonders natürlich bei Upcyclingprojekten. Da kann man eben manchmal nicht richtig abschätzen, wie sich Stoffe zusammen verhalten; Teile, die man unbedingt erhalten will, muss man sehr kreativ einbauen; teilweise reicht der Originalstoff einfach ums Verrecken nicht und dann muss erstmal ein adäquater Ersatz gefunden werden; und dann ist natürlich oft auch der Nahttrenner mein bester Freund, wenn etwas einfach nicht so geworden ist, wie ich es mir vorgestellt habe und ich einfach "alles" (oder bestenfalls nur einen Teil) wieder auftrennen muss (und ist es nicht immer wieder überraschend, wie lange man für eine Naht beim Auftrennen brauchen kann während sie doch so schnell genäht war?).

 

 

 

Mit dem Ergebnis bin ich jetzt aber ziemlich zufrieden. Sie könnte etwas mehr Stand haben, aber da sie eben aus einer Hose entstanden ist, habe ich nicht auch noch Vlieseline oder Volumenvlies eingebügelt. Das macht aber auch nichts.

 

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst, wenn Euch die Tasche gefällt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0